Kunststoff am Motorrad auffrischen

Lesedauer 3 Minuten

Vor kurzem habe ich eine Yamaha DT 125 bekommen, die wie ihr wisst viel Kunststoff dran hat. Die Kunststoffteile waren durch die Witterung verschmutzt und hatten bereits einige Kratzer, die sich nicht mehr so einfach entfernen lassen. In diesem Beitrag zeige ich euch, wie man ich es geschafft habe, den Kunststoffteilen ein neues Leben einzuhauchen. Das Ergebnis lässt sich zeigen und ich bin glücklich damit.

Kunststoff schleifen

Ich habe einige Klingen meines Teppichmessers abgebrochen und bin mit der Hand über die Kunststofffläche gegangen, um die hervorstehenden Stellen zu ertasten. Danach habe ich mit dem Messer bzw. der Klinge des Teppichmessers in einem 45-Grad-Winkel über die Fläche gestrichen und diese Stellen geglättet. Man sieht sofort, wie die frische Farbe wieder zum Vorschein kommt. Das ist das Schöne daran, dass unter der verschmutzten Schicht noch eine frische vorhanden ist.

Kunststoff mit Teppichmesserklinge bearbeiten
Kunststoff mit Teppichmesserklinge bearbeiten

Danach beginnt die richtig mühsame Arbeit, nämlich das Abschleifen der gesamten Fläche jedes Kunststoffteils. Ich habe in der folgenden Reihenfolge mit den entsprechenden Körnungen begonnen:

  • 250
  • 300
  • 400
  • 600
  • 800
  • 1200

Es ist eine sehr langwierige Arbeit, aber der perfekte Zeitpunkt, ein Bier zu geniessen und auf dem Handy eine Serie zu schauen, während das Garagentor offen ist, die Sonne scheint und die Vögel zwitschern. Ich nenne das, meditative Arbeit.

Kunststoff werden mit Schleifpapier berarbeitet
Kunststoff werden mit Schleifpapier berarbeitet

Bei all meinen weissen Kunststoffteilen sah das Ergebnis bereits nach dem Schleifen super aus, aber das lag auch daran, dass es weisse Kunststoffteile waren. Bei den blauen Teilen sind jedoch viele feine weisse Streifen geblieben. Wahrscheinlich hätte ich eine noch feinere Körnung verwenden sollen. Ich hatte aber nur Schleifpapier mit einer Körnung von maximal 1200. Was tun? Keine Panik auf der Titanic…

Heissluftföhn Ahoi

Mit dem Heissluftföhn habe ich es dennoch geschafft, diese lästigen feinen kleinen Kratzer zu entfernen. Der Grund dafür ist, dass der Heissluftföhn die Oberfläche des Kunststoffs leicht schmilzt und glättet. Durch die Hitze werden die oberflächlichen Kratzer leicht geschmolzen und geglättet. Die oberflächlichen Unebenheiten werden reduziert oder ganz beseitigt, da das Material weicher wird und sich glättet. Das Resultat ist eine optisch glattere und gleichmässigere Oberfläche.

Kunststoff vor dem Föhnen
Kunststoff vor dem Föhnen
Kunststoff nach dem Föhnen
Kunststoff nach dem Föhnen

Magic Wonder für Kunststoffteile

Zum Schluss verwende ich das Magic Wonder Mittel, welches speziell für die Reinigung, Pflege und Schutz von Kunststoffteilen gemacht ist. Das Mittel aufsprühen und mit einem Tuch verteilen danach mit einem zweiten sauberen Tuch gut „einmassieren“ und schon sind die Teile wieder wie neu

Kunststoff mit Magic Wonder behandelt
Kunststoff mit Magic Wonder behandelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert